• monika sintram-meyer

Schwach im Kopfrechnen? Taschenrechner ist immer dabei

Auch wenn man spontan verneinen würde, dass man immer einen Taschenrechner dabeihaben sollte – manchmal ist es doch hilfreich. Ich hatte berichtet, dass ich mir beim Geocaching Zahlen über Wochen notiert hatte. Diese brauchte ich heute. Der letzte Cache, den ich im Wald suchen wollte hatte unbekannte Koordinaten. Diese musste ich aus den ermittelten Zahlen berechnen. Wie, dass zeigte die Formel in der Beschreibung. Es ist fast peinlich, wenn ich dafür einen Taschenrechner benutze, denn es muss nur addiert werden. Aber bei einer ähnlichen „Rechenaufgabe“ habe ich mich tatsächlich einmal verrechnet. Da nun die Koordinaten falsch waren, irrte ich irgendwo im Gestrüpp herum, bis ich auch die Idee kam, doch noch einmal nachzurechnen. Mit dem neuen – richtigen – Ergebnis fand ich schließlich auch das Versteck. Seitdem rechne ich lieber noch einmal nach. So hatte ich wieder einen schönen Spaziergang mit dem Hund, dessen Krönung der Fund des Versteckes war.




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen