top of page
  • Autorenbildmonika sintram-meyer

Phishing-Mail: Erkennen, melden und ab in den Spam-Ordner

Es wäre schön, wenn dieser Beitrag an andere zur Information geschickt wird.

Nicht als Link zu diesem Beitrag, weil man ja Sorge haben könnte, es wäre eine böse Mail, sondern als Internetadresse: https://www.online-upn-doerp.com/

 Dort dann auf die Rubrik TAGEBUCH verweisen. Danke.


In der Vorweihnachtszeit werden besonders viele Phishing-Mails und SMS verschickt. Immer geht es darum, an Zugangsdaten zu gelangen und/oder Schadsoftware auf dem Gerät zu installieren. Besonders gefährdet ist man, wenn man Kunde beim vermeintlichen Absender ist. Aber immer gilt: Keinen LINK anklicken. In diesem Fall fällt das auch nicht schwer. Zumindest, wenn man sich diesen genauer ansieht:

Hier ist wie ;Verwalten Mein Konto!

Aua, das tut weh. Ebenso der darüberstehende Satz. Desweiteren fehlt die direkte Ansprache. Kunde - Kundin würde auch fehlen. Zu Beginn, nach dem Komma, wird klein geschrieben. Der Absender entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Unsinn.

Und zu guter Letzt: "letzte Erinnerung" korrigiere ich lehrerhaft einfach einmal in ROT:

Letzte Erinnerung


Vor dem Verschieben in den Spam-Ordner einen Screenshot machen und an folgende Adresse schicken.

phishing@verbraucherzentrale.nrw


Übrigens, die oben genannten Adressen können kopiert werden. Sie sind nicht verlinkt.







22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page