• monika sintram-meyer

Online-Banking ist sicher. Mail-Nutzer-Verhalten ist das Problem

Gestern und heute finde ich Meldungen in der Presse mit der Überschrift: "Online-Banking ..." Es gab Schadensfälle. Durch die Überschrift fühlen sich Viele, gerade Ältere in ihrem Vorurteil bestätigt: Online-Banking ist ganz gefährlich. Dem widerspreche ich vehement. Seit über 25 Jahren praktiziere ich dies ohne jeden Zwischenfall.

Das Problem sind die E-Mails bzw. das Verhalten der Nutzerinnen und Nutzer damit. Über diesen Weg versuchen immer wieder Ganoven an Geld zu kommen. Oft mit Angstmache oder aber auch Drohungen.

Im Grunde ist der Umgang mit Mails relativ einfach: Bei jeder E-Mail gibt es eine Vorschau, aus der das Betreff sowie Absender hervorgeht. Auch mögliche Anhänge sind zu erkennen. Bei mir gilt folgende Regel: Ist der Absender irgendwie anders, merkwürdig oder völlig unbekannt - ab in den Papierkorb und diesen auch gleich leeren.

Nach dem Öffnen einer Mail sehe ich, ob Anhänge mitgeschickt wurden. Nur öffnen oder herunter laden, wenn Sie vielleicht gerade aktuell etwas erwarten, weil Sie etwas gekauft haben, sich gerade registriert haben oder ähnliches. Oder natürlich, wenn Freunde etwas schicken.

Ich öffne praktisch NIE einen LINK aus einer E-Mail heraus. Es gibt 2 Ausnahmen:

  1. Ich bekomme von Freunden einen Link.

  2. Ich habe mich gerade registriert. ( wie ich vor wenigen Tagen, um mich identifizieren zu lassen) Zur Überprüfung der E-Mail-Adresse wird automatisch und SOFORT eine E-Mail mit Link verschickt. Diesen muss ich anklicken. Damit habe ich bestätigt, dass es tatsächlich meine Adresse ist.

Selbst Unternehmen, zu denen ich geschäftliche Beziehungen pflege, schicken leider manchmal Links oder Anhänge. Ich öffne diese nicht. Ich gehe stattdessen über das Internet direkt auf die Webseite und logge mich ein, um Informationen zu erhalten.

Mit diesen Vorsichtsmaßnahmen bin ich seit vielen Jahren gut gefahren.



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen