• monika sintram-meyer

Navi oder Smartphone? Google Maps!

Freunden stellt sich die Frage, ob ihr noch zu kaufender Gebrauchtwagen ein neues Navi braucht, falls es nicht eingebaut sein sollte. Ich meine NEIN. Das Navigationssystem über Google Maps hat folgende Vorteile:

  1. Die Straßenkarten sind immer aktuell.

  2. Die aktuelle Verkehrslage ist ebenfalls ständig aktuell, weshalb extrem zeitnah Umleitungen empfohlen werden.*

  3. Und eine Halterung würde ich auch für ein Navi benötigen.

* Google hat mit der Signal-Erfassung aller Android-Smartphones einen Überblick über deren Geschwindigkeit auf den Straßen. Wenn sich ein Smartphone auf der Autobahn gar nicht oder langsam bewegt, liegt demnach ein Stau vor. Über die Vielzahl der Smartphones wird auch die Länge des Staus erkennbar.


Es gibt aber auch Nachteile:

  1. Das Smartphone muss geladen sein oder - bei längeren Fahrten - geladen werden. *

  2. Es werden mobile Daten benötigt. **

* Gut ist es, eine geladene Powerbank mitzunehmen. Oder man schafft sich einen USB-Adapter für den Zigarettenanzünder an. Manch moderne Auto besitzen eine Smartphone-Ladeschale. Die letzte Möglichkeit schränkt allerdings die Nutzung etwas ein, hinsichtlich der Sichtbarkeit der Karte. Aber man kann die Anweisungen natürlich noch hören, sofern der Lautsprecher eingeschaltet wurde.

** Ja, das ist ein Fall für die Nutzung mobiler Daten. Laut Recherche im Internet verbraucht das Smartphone-Navi etwa 2 MB pro Minute. In einer Stunde würden demnach 120 MB benötigt. Wer 14 Tage verreist und jeden Tag 4 Stunden das Navi nutzen würde, hätte demnach einen Datenverbrauch von knapp 7000 MB bzw. 7 GB. Man sieht, bei Nutzung des Smartphones als Navi sollte man nicht zu geizig bei der Buchung mobiler Daten sein. Selbst wenn weniger gebucht wurde, kann man immer dazu kaufen. Oder, wenn man zu zweit unterwegs ist, können die Smartphones gewechselt werden. Wenn eine Person 5 GB an Daten zur Verfügung hat, der andere 2, reicht es in diesem Beispiel schon. Aber das Beispiel galt für den Fall, dass das Navi 56 Stunden in Betrieb wäre. Für mich wäre dieser Urlaub jedenfalls nicht erstrebenswert. Und zur Not bleibt noch immer der Kompass. :)



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen