• monika sintram-meyer

Google: Kontowiederherstellung

Ich schreibe darüber, weil ich gerade erlebt habe, wie problematisch die Vernachlässigung dieses Themas sein kann.

Wer ein Android-Smartphone und/oder Tablet - also kein Gerät von Apple - besitzt, ist unweigerlich mit Google verbunden. Man muss ein Google-Benutzerkonto erstellen mit einer Google-Mail (Gmail)-Adresse. Wer sich auf allen Geräten - auch dem PC - bei Google anmeldet, hat durch die Synchronisierung über die Cloud Zugang auf allen Geräten zu Kontakten, Fotos, Kalendereinträgen, E-Mail und allem, was ich über Google gespeichert habe. So sensible Daten müssen geschützt werden. Deshalb gibt es strenge Kriterien, um das Konto im Notfall zu schützen.

Der Schutz ist eine gute Sache. Es passiert aber auch, dass man selbst das Konto "zerschießt". Durch Anfängerfehler. Ich selbst kenne das auch. Umso wichtiger ist es, das Augenmerk auf die sogenannte KONTOWIEDERHERSTELLUNG zulegen. Es geht letztlich darum zu beweisen, dass ich es selbst bin, die Anspruch auf Zugang zum Konto erhebt. Deshalb ist es ganz wichtig genau zu überlegen und auch zu dokumentieren (mit Passwörten incl. Datum sicher verwahren), wo ich von Google benachrichtigt werde. Ich sollte eine Telefonnummer hinterlegen (Mobilnummer), auf die eine SMS mit einem Code geschickt werden kann. Das ist die klassische 2-Faktor-Authentifizierung: 2 verschiedene Geräte. Sollte jemand mein Tablet gestohlen haben, kommt die Person ohne mein Smartphone nicht in mein Konto. Die 2. Sicherung, falls mein Smartphone nicht zugänglich wäre, ist eine E-Mail-Adresse. Diese darf natürlich auf keinen Fall die Gmail-Adresse sein, denn die gehört ja zu Google, an das ich gerade nicht herankomme. Meistens gibt es im Haushalt noch eine 2. Adresse von einem anderen Anbieter. Hierüber bekäme ich dann eine entsprechende Nachricht.

Es ist also genau zu überlegen, was ich im Falle des Falles an Möglichkeiten habe. Man sollte also unbedingt aktiv werden.

Man kann danach beruhigt die Geräte weiter nutzen. Im oben erwähnten Fall konnte über Umwege das Konto ebenfalls wieder hergestellt werden. Wie so häufig in solchen Fällen: Wie genau das geklappt hat, weiß ich nicht mehr. Muss ich hoffentlich auch nicht. Denn das macht man schließlich nicht täglich.



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen