• monika sintram-meyer

Kriminelle in Mails vor Weihnachten

Nun auch noch so etwas. Zumindest weiß ich jetzt, warum Enkeltrick, Polizeitrick oder Cyber-Droh-Mails bei ängstlichen und unerfahrenen Menschen funktionieren. Auch ich bekam - natürlich - zunächst einen großen Schreck. Gerichtliche Vorladung. Strafverfolgung. Aber sofort übernahm mein Hirn wieder die Kontrolle. Was soll das. Keine Anrede. Ein Punkt fehlt auch. Schlecht gemacht. Eine Vorladung per E-MAIL. Hier doch nicht. Ich lebe im digitalen Entwicklungsland Deutschland! Also nur einen Screenshot gemacht, gelöscht, Papierkorb auch. Erst später fiel mir die Polizei ein. Vielleicht schicke ich ihnen das Bild, aber nachverfolgen lässt sich die Mail nicht mehr. Ich habe auch null Bock, mich gerade jetzt noch mit der Polizei auseinander zu setzen.

Entschuldigen Sie den Tonfall. Aber ich sehr ärgerlich. Ich hörte inzwischen auch mehrfach von ominösen E-Mails zu angeblichen Paketlieferungen. Merkwürdige E-Mail-Adressen. LÖSCHEN. SOFORT. Niemals einen dazugehörigen LINK öffnen. Das ist das Einfallstor für sogenannte Malware (Viren, Trojaner etc.) . Und falls es doch eine echte Mail war: Im schlimmsten Fall müssen Sie ihr Paket irgendwo abholen. Und ich lande im Gefängnis.

Eine Bitte: Geben Sie die Warnung weiter.



11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen