• monika sintram-meyer

Mittagsruhe zeitlich begrenzt – mit Timer der Smartwatch


Eine Mittagsstunde – so nennt man hier im ländlichen Norden die Mittagsruhe – kann ich in der letzten Zeit gut gebrauchen. Aus Erfahrung und Veröffentlichungen weiß ich aber auch, dass man auf keinen Fall zu lange schlafen sollte. Höchstens 20 Minuten sollen es sein. Da ich im Bett auch gerne lese, was gleichzeitig die Augen ermüdet, kann ich irgendwann verhältnismäßig gut einschlafen. Leider oft zu lange, was für den weiteren Tagesverlauf eher ungünstig war. Aber wozu habe ich eine Smartwatch. Diese hat einen Wecker und einen Timer. Den Wecker benutze ich, wenn ich morgens zu einer bestimmten Uhrzeit aufwachen muss. Dann piept und vibriert er an meinem Handgelenk. Und zwar recht dezent. Aber mittags möchte ich kein Piepen hören, höchstens von den Vögeln. Deshalb stelle ich den Timer auf 40 Minuten. Zunächst lese ich in meinem E-Book, dann fallen mir die Augen zu. Nach insgesamt 40 Minuten weckt mich die dezente Vibration am Handgelenk. Sehr angenehm. Und ich fühle mich perfekt erfrischt. Darauf hätte ich auch früher kommen können.




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen