Tippen oder klicken Sie oben auf den gewünschten Bereich.

Mit dem Pfeil neben den Begriffen geht es zurück nach oben zur Übersicht

 
 
 
 
 
 

Account

Sprich: Äckaunt

Benutzerkonto. Eine Zugangsberechtigung im Internet zu einem Anbieter, wie zum Beispiel E-Mail. Dazu sind ein Benutzername und ein Passwort erforderlich.

Anbieter

Ein Online-Dienstleister, der mir etwas verkauft oder verwaltet. Microsoft, Google, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Online-Shops.

Android

Sprich: Ändreud

Betriebssystem von Google für mobile Geräte wie Smartphone und Tablet.

 

Anmeldename

Benutzername. Der Name, mit dem ich mich bei einem Online-Dienst (E-Mail) oder einem anderen Anbieter (Online-Shop) anmelde. Ich werde damit zum Benutzer (User - sprich: Juser) dieses Anbieters. Der Name kann die E-Mail-Adresse, aber auch ein Phantasiename sein wie „kleinErna“ sein.

App

Sprich: Äpp

Applikation, Anwendung auf Computern insbesondere den mobilen Geräten. Standard-Apps sind beispielsweise E-Mails, Kalender und Kontakte.

Benutzerkonto

Account. Eine Zugangsberechtigung im Internet zu einem Anbieter, wie zum Beispiel E-Mail. Dazu sind ein Benutzername und ein Passwort erforderlich.

Benutzername

Anmeldename. Der Name, mit dem ich mich bei einem Online-Dienst (E-Mail) oder einem anderen Anbieter (Online-Shop) anmelde. Ich werde damit zum Benutzer (User) dieses Anbieters. Der Name kann die E-Mail-Adresse, aber auch ein Phantasiename sein wie „KleinErna“

Betriebssystem

Das ist ein Programm, welches den gesamten Computer erst laufen lässt. Es verwaltet die Festplatte, Arbeitsspeicher, sämtliche Laufwerke, die Anwendungsprogramme und vieles mehr. Beispiele sind Windows und Android. Sie sind die gewissermaßen  die "Motoren" der Geräte.

Bildschirm

Ein Bildschirm (auch Monitor bzw. englisch Screen oder Display) ist eine elektrisch gesteuerte Anzeige. Damit werden Bilder oder Zeichen angezeigt.

Bildschirmdruck

s. Screenshot

Bluetooth

Eine Funkverbindung zwischen 2 Geräten auf kurze Distanz zum Übertragen von Dateien, z.B. Fotos. Bei der Corona-Warn-App tauschen die Geräte einen veränderlichen Code aus, der aber nicht Ihnen persönlich zugeordnet werden kann.

Computer

Das ist wörtlich genommen ein Rechner, der elektronisch arbeitet. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen in der Industrie und Datenverarbeitung bis hin zu persönlichen Kleinstrechnern, die wir benutzen.

Datei

Inhaltlich zusammengehörende Daten, die auf einem Computer oder externen Speicher unter einem DATEINAMEN gespeichert sind.

Daten

Sie sind häufig Zahlenwerte, die durch Messung oder Beobachtung gewonnen werden, aber auch Gegebenheiten, Tatsachen, Ereignisse. Alles, was wir auf dem Rechner haben und hinterlassen sind demnach Daten. Zu den persönlichen Daten gehören das Geburtsdatum, die Wohnadresse aber auch die E-Mail-Adresse.

Datenvolumen

Byte – (sprich: Beit) – ist ein Maß für die Datenmenge. Das Datenvolumen wird meistens in Megabyte (MB) oder Gigabyte (GB) angegeben. Es gibt die für uns schwer vorstellbare Datenmenge an, die ich im mobilen Netz auf mein Smartphone herunterlade. Dieses können Recherchen im Internet sein, Navigation oder das Senden von Bildern oder Videos.

Zur Einschätzung folgende Zahlen: Je nach Qualität (schlecht bis HD) des Videos werden in 10 Minuten ca. 5 MB bis 300 MB an Datenvolumen verbraucht. (Chip.de)

Download

Sprich: Daunlood

Das Herunterladen – das Empfangen von Dateien auf dem eigenen Gerät. Dies können Bilder, Musik, Dokumente sein.

ePA

Elektronische Patientenakte. Damit sollen alle Befunde, Röntgenbilder, Medikation allen behandelnden Ärzten, Kliniken und Apotheken zugänglich sein. Noch ist das Ganze nicht ausgereift (Datenschutz!). Der Alleingang der Krankenkassen, eine App zu entwickeln, zeigt, dass es nun langsam Zeit wird, die sinnvolle Vernetzung aller Beteiligten voran zu treiben. Andere Länder sind in der Hinsicht schon viel weiter.

E-Mail

Elektronische Post. Heute neben der Postadresse unverzichtbar.

E-Mail-Account

Konto. Eine Zugangsberechtigung im Internet zu Ihrem E-Mail Anbieter.

E-Mail-Adresse

Sie ist eine einmalige und eindeutige Absender- und Empfangsadresse im E-Mail-Verkehr. Sie besteht aus 2 Teilen, die durch ein @-Zeichen voneinander getrennt sind. Im ersten Teil steht ein gewünschter Name, im zweiten der Anbieter oder Firmenname. Es folgt ein Punkt und die Endung .de für Deutschland. Auch .com, .net, .eu sind üblich.

Bei der Vergabe der Adresse wird geprüft, ob diese schon vergeben ist. Mit der Adresse Peter-Schmidt@umsonstmail.de brauchen Sie es gar nicht erst versuchen.

Festplatte

Sie ist ein magnetisches Speichermedium im Computer. Die Daten werden auf die Oberfläche magnetischer rotierender Scheiben geschrieben und ebenso gelesen. 500 MB sind für normale Nutzer ausreichend.

Externe Festplatten können über USB-Stecker an den PC angeschlossen werden und können der Datensicherung dienen.

Googeln

Sprich: Gugeln. Im Internet mit der Suchmaschine von Google etwas suchen, recherchieren. So steht es inzwischen sogar im Duden.

Google Playstore

Das ist ein digitaler Laden, in dem die Anwendungen für Android-Geräte – die Apps – verfügbar sind.

GPS

Global Positioning System - deutsch Globales Positionsbestimmungssystem. Damit wird mein aktueller Standort ermittelt. Ohne GPS ist eine Navigation nicht möglich. Die Navigationsgeräte im Auto haben natürlich auch GPS.

Hacker, hacken

Sprich: Häcker, häcken. Jemand hat unerlaubten Zugriff auf mein Digitalgerät.

Hardware

Sprich: Hartwär. Die „harte Ware“ – also die Geräte, die ich anfassen kann wie Computer, Drucker, Smartphone.

 

Herunter laden

Aus dem Netz Inhalte auf mein Gerät laden. S. Download.

Installieren

Einrichten, einbauen von Software oder Apps auf einem Gerät.

iMac

Computer von Apple.

 

iOS

Betriebssystem für mobile Geräte von Apple.

iPhone

Smartphone von Apple.

Junk E-Mail

Sprich: Dschank-Imähl
→Spam
Unerwünschte E-Mails – meist Werbung.

LAN

Local Area Network" = lokales Netzwerk. Die Verbindung der Geräte erfolgt über Kabel.

Ohne LAN oder WLAN (kabellos) kommt das Gerät nicht ins Internet.

Laptop

Sprich: Läpptopp

Eigentlich ein etwas größerer, klappbarer PC: „auf dem Schoß“ – „Schoßrechner“ Wird heute aber mit Notebook gleichgesetzt.

Link

Eine Verbindung zu einem anderen Ort innerhalb eines Dokumentes oder im Internet. Probieren Sie es aus. Auf den Buchtiteln wartet ein Link auf Sie.

Livestream

Sprich: Leifstriem. Radio- oder Fernsehübertragung in Echtzeit.

Mailbox

Sprich: Mählbocks

Anrufbeantworter von Handys und Smartphones

 

Mediathek

Ein Internetangebot deutscher Fernsehsender, in dem überwiegend Videos und Livestreams angeboten werden. In den meisten Fällen wurden die Beiträge bereits im Fernsehen gesendet und können danach als Video zu einem beliebigen Zeitpunkt angesehen werden.

 

Menü

Ein Menü dient der Auswahl von Befehlen bei Computerprogrammen/Apps. Beispiel: Unter dem Punkt BEARBEITEN findet man die Befehle kopieren, ausschneiden, einfügen.

Messenger

Sprich: mässendscher , engl. Bote. Messenger Dienste dienen dem Versenden von Kurznachrichten, Fotos, Videos und anderen Dateien. Einer der bekanntesten Dienste ist WhatsApp.

MMS

Multimedia Messaging Service. Übertragung von Medien wie Fotos über SMS. Kostenpflichtig.

 

Mobiles Funknetz

Die Infrastruktur, die eine Verbindung zwischen Funkmasten und mobilen Geräten - wie das Smartphone oder Handy - herstellt.

Netzwerk

Gesamtheit netzartig verbundener Leitungen oder - im digitalen Bereich: Zusammenschluss mehrerer unabhängiger Geräte, die Daten austauschen.

Notebook

Sprich: Notbuck

Dies ist ein halbstationärer Rechner, der auf vielen Schreibtischen steht, aber auch dank seines Akkus und relativ geringen Gewichtes relativ mobil ist. Die Bildschirmgröße wird in Zoll angegeben. 13 und 15 Zoll-Bildschirmdiagonale haben für Privatleute die größte Bedeutung. Die Gerätegröße liegt dann bei ca. 32x23 cm und 37x25 cm.

Offline

Sprich: Offlein

Das Gerät hat keine Verbindung ins Internet.

Online

Sprich: Onlein

Das Gerät hat eine Verbindung ins Internet.

Online Banking

Sprich: Onleinbänking

Bankgeschäfte wie Finanzstatus einsehen, Überweisungen tätigen mit Hilfe eines Computers, Kontoauszüge herunterladen und anderes mehr.

Passwort

Ein Code aus Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen mit denen man sich im Internet identifiziert. Diese sollten gut gesichert und wieder auffindbar aufbewahrt werden.

Beispiel eines sicheren Passwortes: 4§sH7!L0?8n

Beispiel eines unsicheren Passwortes: 12345678

PC

Persönlicher Computer.

PDF

Portable Document Format. Eine Datei, die weitgehend nur zum Lesen gedacht ist. Es gibt aber auch eine Formular-Version, in die man Daten eintragen kann. Die Besonderheit ist, dass der Gebrauch unabhängig vom Gerät, Betriebssystem und Software ist. Diese Dateien können also auf allen Geräten gelesen werden. Wer eine kreative Einladung in einem Textverarbeitungsprogramm erstellt hat, sollte diese vor dem Verschicken als PDF speichern.

Phishing Mail

Sprich: Fisching

Unter dem Begriff Phishing versteht man Versuche, über gefälschte Webseiten, E-Mails oder Kurznachrichten an persönliche Daten eines Internet-Benutzers zu gelangen und damit Identitätsdiebstahl zu begehen. 

PIN

Persönliche Identifikations-Nummer

Mit dieser Ziffernfolge kann ich mich auf einem Gerät wie einem Handy oder Smartphone identifizieren. Ebenso beim Onlinebanking. Es hat die Funktion eines Passwortes.

Powerbank

Sprich: Pauerbänk

Externer Akku. Ähnlich wie eine wiederaufladbare Batterie. Mit USB-Steckverbindung zum Ladegerät, sowie dem mobilen Gerät. Es ist die Reserveenergie für unterwegs.

Screen

Sprich: Skrien

Bildschirm, Display

Screenshot

Sprich: Skrienschott

Das Aussehen des aktuellen Bildschirms kann man gewissermaßen mit einer bestimmten Tastenkombination „abfotografieren“. So, als würde man mit einer Kamera ein Foto des Bildschirms machen. Man nennt dies Screenshot (Screen = Bildschirm, shot = Schuss) … also gewissermaßen ein Schnappschuss des aktuellen Bildschirms. Beim PC kann man dies durch Drücken auf die Taste DRUCK erreichen. Das Bild wird in der Zwischenablage gespeichert und ich kann es beispielsweise in ein Dokument einfügen. Meine verwendeten Abbildungen sind teilweise screenshots.

Sicherung von Daten

Die Daten auf den persönlichen Computern – stationär wie mobil – sind gefährdet, ganz einfach durch einen Defekt des Gerätes. Deshalb sind sie regelmäßig auf externen Speichermedien zu sichern.

SIM-Karte

subscriber identity module (Teilnehmer-Identitätsmodul) ist eine Chipkarte, die in ein Mobiltelefon gesteckt wird und zur Identifikation des Nutzers im Netz dient. Mit ihr stellen Mobilfunkanbieter Teilnehmern mobile Telefonanschlüsse und Datenvolumen zur Verfügung.

Smart

Intelligent, gewitzt, pfiffig.

Smartphone

Ein pfiffiges Telefon, das viel mehr kann, als das mobile Telefon (Handy).

SMS

Short Message Service. Kurznachrichtendienst.

Software

Sprich: Softwär. Die „weiche Ware“

Der Teil von Computern, den man im Gegensatz zur Hardware nicht anfassen kann. Das sind Betriebssysteme und Programme. Erst die Software macht das Gerät zu dem, was es leisten kann. Ohne Software bleibt ein Computer einfach ein Kasten.

 

Spam

Sprich: Spämm
→Junk-E-Mail
Unerwünschte E-Mails – meist Werbung.

Speicherkarte

Auch Flash Card oder Memory Card. Sie ist ein kleines, wieder beschreibbares Speichermedium. Sie findet Verwendung in Kameras, aber auch Mobilgeräten.

Suchmaschine

Die Suchmaschine ist ein Programm, mit dem in Dokumenten, dem eigenen PC oder im Internet recherchiert werden kann. Dabei wird nach bestimmten einzugebenden Schlüsselwörtern gesucht. Eine Liste zeigt die Treffer nach Relevanz an. Die weitaus bedeutendste Suchmaschine ist GOOGLE.

Synchronisation

Etwas in Übereinstimmung bringen. Bei Benutzerkonten heißt dies: Daten auf allen Geräten anpassen und verfügbar machen.

Tablet

Ein Tablet ist ein handliches, leichtes, mobiles Gerät, dass größer ist als ein Smartphone. Es eignet sich gut zum Lesen und Schreiben, sowie zum Ansehen von Bildern und Videos.

TAN

Trans-Aktions-Nummer. Diese ist notwendig, um beim Onlinebanking eine Finanztransaktion zu tätigen – z.B. eine Überweisung.

TAN-Generator

Dieser ist ein kleines Gerät, das zum Generieren der beim Onlinebanking notwendigen TAN verwendet werden kann. Dieser besteht aus einem Einschub für die Kundenkarte der Bank oder Sparkasse, sowie Tasten und Display. Lichtsensoren am Gerät werden nach Aktivierung vor das auf dem Computerbildschirm entstehende sich bewegende Schwarz-Weiß-Licht gehalten. Dabei wird die TAN generiert, die nur kurze Zeit gültig ist. Damit kann dann zum Beispiel eine Überweisung Online getätigt werden.

Telefonie

Diese bezeichnet in erster Linie die Sprachkommunikation über eine technische Vorrichtung.

Telemedizin

Die Telemedizin im Gesundheitswesen bezeichnet Diagnostik und Therapie unter Überbrückung einer räumlichen oder auch zeitlichen Distanz zwischen Arzt, Therapeut, Apotheker und Patienten oder zwischen zwei sich konsultierenden Ärzten mittels Telekommunikation.

Touchscreen

Sprich: Tatschskrien

Berührungsbildschirm. Die Bildschirmoberfläche ist berührungsempfindlich. So kann ich durch Antippen bestimmter Symbole oder Bilder dem Computer einen Befehl geben. Dieses kann das Öffnen eines Anwendungsprogramms sein oder der Auslöser der Kamera.
Eine große Rolle spielt er bei den mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones. Hier ersetzt er die bei stationären Geräten notwendige Maus und Tastatur zur Steuerung.

Update

Sprich: Appdäyt

Aktualisierung der Gerätesoftware (Sicherheit!), sowie der verwendeten Apps.

Upload

Sprich: Applood

Das Heraufladen – das Senden von Dateien vom eigenen Gerät auf ein anderes oder ins Internet. Dies können Bilder, Musik, Dokumente sein.

 

USB

Universal Serial Bus. Ein Verbindungssystem zwischen dem Computer und externen Geräten über spezielle USB-Stecker.

USB-Stick

Ein stäbchenförmiges kleines externes Speichermedium. Dank inzwischen günstiger Preise, auch für große Datenmengen, ist es gut zur regelmäßigen Sicherung der persönlichen Daten – wie Fotos – vom Computer geeignet.

Virtuell

Nicht echt, aber echt erscheinend.

Webseite

Eine Webseite oder Webpräsenz ist ein virtueller Platz im World Wide Web – www – also der Präsenz eines privaten oder unternehmerischen Anbieters. Sie befinden sich gerade auf meiner Webseite.

WIFI

Wireless Fidelity. Ist synonym zu WLAN zu gebrauchen, ist aber vom Ursprung her eigentlich ein Markenname.

Windows

Sprich: windoos

Betriebssystem auf den meisten stationären und halbstationären PC von Microsoft. Im Mobilgerätemarkt ohne Bedeutung.

WLAN

WLAN steht für Wireless Local Area Network = kabelloses lokales Netzwerk. Der WLAN-Router hat zwar eine Verbindungsleitung - wie das Telefon - aber innerhalb der Wohnung werden die Geräte kabellos verbunden.

2-Faktor-authentifizierung

Diese dient der Sicherheit, macht die Handhabung vieler Anwendungen aber bedeutend sicherer. Bezahle ich auf meinem Laptop in einem OnlineShop etwas mit meiner Kreditkarte, erhalte ich auf dem Smartphone innerhalb einer App einen Zahlencode, den ich auf dem zweiten Gerät eingeben muss. Bei Einrichtung des Google-Kontos wird zusätzlich zum Passwort auch noch nach einem Sicherheitscode gefragt, den Sie per SMS auf Ihrem Gerät erhalten können. Selbst wenn Ihr Passwort gehackt würde, könnten die Diebe es nicht für Ihr Google-Konto auf einem Fremdgerät verwenden, da ihnen Ihr Gerät fehlt, auf den der Code gesendet wird.

Es ist zunächst ungewohnt und umständlich, hat man es aber einige Male gemacht, geht es ganz locker von der Hand.